Programme Healthy Municipality

Programm Nachhaltige Munizipien

In Bolivien und Peru führen wir anhand einer einzigartigen Kombination unserer drei Pfeiler Gesundheit (Medizin und Zahnmedizin), Bildung und Existenzsicherung ein ganzheitliches Dreijahresprogramm (Visualisierung hier herunterladen) durch, um die nachhaltige Entwicklung ländlicher Gemeinden in extremer Armut zu fördern, die Lebensqualität der Bevölkerung zu verbessern und zu den Bemühungen des Staates beizutragen, „gesunde Munizipien“ zu erreichen. Dadurch können unsere Teams vor Ort umfassende Lösungen für lokale Regierungen anbieten. Rund 100 motivierte lokale Fachleute engagieren sich täglich, um unser Programm erfolgreich umzusetzen.

Menschen erzählen

Unser Programm Nachhaltige Munizipien basiert auf den folgenden Strategien:

Unterstützung von Familien zur Sicherung einer nachhaltigen wirtschaftlichen Entwicklung verbunden mit umweltbewusstem Handeln. Ziel ist die Schaffung eines gesunden Zuhauses für Familien, die Steigerung der Wertschöpfung der lokalen Landwirtschaft und der Einkommen.

  • Fokus 1: «Gesunde Lebensweise» (separate Küche-, Ess- und Wohnräume, separate Schlafzimmer für Eltern und Kinder, verbesserte Küchen: Kochbereich mit Feuerstelle, ökologischer Kühlschrank und Regale, Abfallgruben, ökologische Toilette, Hygienebereich)
  • Fokus 2: «Wasser und Produktion» (Wassergewinnung, Bewässerungssysteme, Gewächshäuser, ökologische Düngemittel, Unterstände für Tiere, Kleintierhaltung, Anbau von Futtermitteln, Auswahl von Zuchttieren)
  • Fokus 3: «Bauernorganisationen und Marketing» (Gründung von Bauernorganisationen zur Verbesserung lokaler Produkte und des Marketings)
4. 08OECAPaltoOrgPar06

Unterstützung von Schulen, Schülerinnen und Schülern, Lehrerpersonen und Eltern zur Umsetzung von Neuerungen, welche die Bildungsqualität verbessern. Die Schulen planen das Innovationsprojekt basierend auf den folgenden Kernelementen:

  • Fokus 1: «Ernährungssicherheit» (Schulen errichten Küchen and Essräume, bauen Gewächshäuser und führen Kleintierzucht ein (Hühner, Meerschweinchen), gesunde Gewohnheiten werden gefördert, Hygieneecken und ökologische Trockentoiletten werden eingeführt. Schülerinnen und Schüler nehmen an Gesundheitskampagnen teil. Abfallsammelstellen werden errichtet und Schulen regelmässig geputzt.)
  • Fokus 2: «Verbesserung der Infrastruktur und des Schulareals» (Mit einfachen Mitteln verbessern Schülerinnen und Schüler, Lehrepersonen und Eltern gemeinsam das Schulareal: Schutz des Areals durch Errichtung einer Aussenmauer, Bau von Spiel- und Sportplätzen, Lernbereiche im Freien, Errichten von Gehwegen und Treppen für mehr Sicherheit und Sauberkeit, Gärten werden angelegt und Bäume gepflanzt. Recyclingmaterial wird zur Verschönerung der Klassenzimmer und des Schulgeländes eingesetzt.)
  • Fokus 3: «Entwicklung von Kapazitäten und Fähigkeiten» (Förderung von Schulen zur Einführung von Kleinunternehmensprojekten im Einklang mit den Bildungsrichtlinien der Behörden, Schulungen in Marketing und Einführung von Schulprojekten, jährliche Suyana-Schulausstellung.)
program-education

Unterstützung der Munizipien bei der Umsetzung und Institutionalisierung des Programms «Nachhaltige Munizipien».

Fokus 1 – Durchführung von Projekten zum Schutz und zur Bewirtschaftung von Wasserquellen in Gemeinden.
Fokus 2 – Durchführung von Aufforstungs- und/oder Wiederaufforstungsprojekten in Gemeinden.
Fokus 3: Durchführung von Projekten zur integralen Bewirtschaftung von Abfällen in den Gemeinden.

03KarhuiPit05 (70)-min

Unsere Ergebnisse

Für weitere Informationen kontaktieren Sie:

ursula.kuhn@suyana.ch

Ursula Kuhn
Ursula Kuhn

Präsidentin Stiftungsrat

Bleiben Sie auf dem Laufenden