Über Peru

  • Das hohe Wachstum seit Anfang des Jahrtausends machte den Pazifikstaat zu einem aufstrebenden Markt. Diese Entwicklung wurde durch die COVID-19-Pandemie jäh gestoppt. Die Armut ist wieder auf dem Vormarsch. Schätzungsweise jeder 4. der 32 Millionen zählenden Bevölkerung ist davon betroffen.
  • Mit einer Fläche von 1’285’220 km² ist Peru nicht viel grösser als sein Nachbarland Bolivien, aber immer noch mehr als 31 Mal so gross wie die Schweiz. Topografisch besteht Peru aus einem schmalen Küstenstreifen am Pazifik, dem Hochland der Anden und dem östlichen Amazonastiefland, das mehr als die Hälfte des Staatsgebiets ausmacht.
  • In abgelegenen Dörfern des Hochlands (durchschnittliche Höhe
    3’600 m ü. M.) leben die kleinen familiären Landwirtschaftsbetriebe unter harten Bedingungen und überwiegend in Armut. Die meist indigenen Familien versorgen sich selbst, können aber oft ihren Lebensunterhalt nicht sichern.
  • Viele Kinder leiden an Blutarmut, Parasiten und Karies – mit verheerenden Folgen für ihre Entwicklung. In den abgeschiedenen Landgemeinden ist der Zugang zu hochwertiger Bildung immer noch ein Privileg.
  • Das Fehlen von Umweltmassnahmen wie Mülltrennung und Recycling sowie der Klimawandel gefährden den Lebensraum der Andenbevölkerung.
Mapa-Peru-600x600
0 +
Im Durchschnitt gibt es nur 1.3 Ärzte für 1’000 Menschen, in ländlichen Gebieten noch weniger
0 +
Mehr als 13 % der peruanischen Kinder unter 5 Jahren leiden an chronischer Unterernährung
0 +
Über 20 % der peruanischen Bevölkerung lebten vor der Pandemie unterhalb der Armutsgrenze

Suyana in Peru

  • Wir sind seit 2010 in Peru tätig. Seit 2011 mit unserem
    Programm Nachhaltige Munizipien. 2020 führten wir aufgrund der Pandemie ein Notfallprojekt durch.
  • Die meisten Orte, in denen wir engagiert sind, liegen in einer Höhe von etwa 3’500 m ü. M. Das Land ist dort trocken und das Klima rau.
  • Es gibt keine regelmässig verkehrenden öffentlichen Verkehrsmittel in den Gemeinden und die medizinische Grundversorgung ist spärlich. Peru ist eines der am weitesten entwickelten Länder Lateinamerikas und trotzdem leben die Menschen in den abgelegenen Gebieten in extremer Armut.
  • 2021-2023 arbeiten wir in den Departementen Cusco, Apurimac und Puno in den ärmsten Gemeinden der folgenden Munizipien: Accha, Omacha, Huanoquite, Curahuasi, Pacobamba, Nuñoa and Santa Rosa.
car_Peru_korr
  • Unsere 7 Einsatzteams setzen sich zusammen aus zwei medizinischen Fachpersonen, einer Pflegefachkraft und einem Agronomen, die während der Einsätze in den Gemeinden leben. Sie sind alle Einheimische und sprechen die lokalen Sprachen.
  • Unsere 7 Einsatzfahrzeuge mit 4×4-Antrieb können widrigsten Strassenverhältnissen trotzen.
  • Unsere Aktivitäten folgen dem Dreijahresplan von unserem
    Programm Nachhaltige Munizipien und haben eine Wirkung auf die Denk- und Handlungsweise der lokalen Bevölkerung.
  • Wir ermutigen Kinder, ihre Eltern und Schulen zu aktivem Handeln.
  • Wir arbeiten mit den Begünstigten und Behörden zusammen – Ministerien, lokale und regionale Regierungsinstitutionen sowie lokale Führungspersonen.

Unser Fokus in Peru

Gesundheit

  • Dank unseren lokalen Einsatzteams hat die Lokalbevölkerung Zugang zur medizinischen Grundversorgung, zahnmedizinischen Versorgung und alle können mindestens einmal pro Jahr einen zahnärztlichen Untersuch besuchen. Dies ist wichtig, da 95% der Landbevölkerung an Karies leiden.
  • Unsere Präventionsarbeit fokussiert sich auf die Sensibilisierung von Familien, Schulkindern und Lehrpersonen für die eigene Gesundheit. Dadurch eigenen sie sich gesunde Gewohnheiten an, wodurch Ziele wie „Null Karies“ und die Senkung der Unterernährung bei Kindern erreicht werden.
  • Das öffentliche Gesundheitssystem wird durch Schulungen sowie Ausrüstung gestärkt, wodurch mehr Personen mit dem nötigen Respekt und würdevoll behandelt werden können. Die Unterstützung von Einrichtungen des öffentlichen Gesundheitswesens ist essentiell, da nur wenige über eine zahnärztliche Praxis verfügen.

Bildung

  • In Kooperation mit lokalen Behörden, Eltern, Lehrpersonen und Kinder verbessern wir die Schulinfrastruktur wie Schulküchen und Essräume, Toiletten und Hygieneecken, wodurch die Bildungsqualität und die Schulernährung verbessert werden.
  • Oftmals ist die tägliche Mahlzeit in der Schule die einzig gesunde am Tag. Durch den Bau von Gewächshäusern oder die Einführung von Kleintierzucht unterstützen wir die Schulen bei der Verbesserung der Schulernährung.
  • Wir organisieren praktische Kurse zur Berufsausbildung für Jugendliche der Sekundarschule zur Förderung ihrer Fähigkeiten und Kapazitäten. Dadurch erhalten die Jugendlichen bessere Perspektiven für die Zukunft und die Abwanderung in urbane Gebiete wird reduziert.
  • Alle verwendeten Bildungsmaterialien haben wir selbst erarbeitet.

Existenzsicherung

  • Wir ermutigen und beraten Familien bei der Gestaltung eines gesunden Zuhauses.
  • Wir unterstützen Familien mit unserem Fachwissen in allen Bereichen der Produktionskette: Verbesserung der Viehhaltung, Diversifizierung der landwirtschaftlichen Produktion, Verarbeitung und Verkauf von Produkten. Familien und landwirtschaftlichen Organisationen lernen, wie sie ihr Einkommen nachhaltig verbessern.
  • Wir bilden Familienmitglieder zu HilfstierärztInnen und landwirtschaftlichen Fachpersonen aus.
  • Wir führen Schulungen durch und bestärken die Gemeinden zur Umsetzung von Reinigungskampagnen, damit die Wichtigkeit der Erhaltung der Umwelt erkannt und nicht erneuerbare Ressourcen verantwortungsvoll genutzt werden.
  • Wir unterstützen die Gründung von staatlichen anerkannten Wasserkomitees zur nachhaltigen Sicherung des Zugangs zu Wasser.

Partner in Peru

Zur Umsetzung von unserem Programm Nachhaltige Munizipien arbeiten wir Seite an Seite mit den Munizipalregierungen, regionalen und lokalen Behörden, öffentlichen Schulen und Gesundheitseinrichtungen sowie Familien zusammen.

AGRORURAL (Partner in Existenzsicherung)
INIA
(Partner in Existenzsicherung)
Dirección Regional de Educación Apurímac
(Partner in Bildung)
Gerencia Regional de Educación Cusco (Partner in Bildung)
Dirección Regional de Educación Puno (Partner in Bildung)
Dirección Regional de Salud Apurímac
(Partner in Gesundheit)
Gerencia Regional de Salud Cusco (Partner in Gesundheit)
Dirección Regional de Salud Puno (Partner in Gesundheit)
Gerencia Regional de Trabajo y Promoción del Empleo - Cusco
Municipalidad Provincial del Cusco

Einsatzgebiete

Accha
Curahuasi
Huanoquite
Nuñoa
Omacha
Pacobamba
Santa Rosa
Canas
Ccapi
Checca
Ocongate
Ollachea
Paruro
Pitumarca
Yanaoca

Projekte in Peru

Gemeinsam schaffen wir es

Bleiben Sie auf dem Laufenden